Mr. X wieder auf der Flucht

Ich fühle mich gerade um 20 Jahre jünger. Und das nur wegen eines Computerspiels. Aber nicht irgendeines. In meiner Jugendzeit, also bis etwa Ende 20, gab es drei so genannte Gesellschaftsspiele, die ich wirklich häufiger mit Begeisterung gespielt habe: Monopoly, Risiko und – Scotland Yard. Also, die Älteren werden sich erinnern, so richtig mit Spielbrettern, Figuren und so. Und richtigen Menschen als Mit- oder Gegenspieler. Das waren noch Zeiten …

Na ja, die Klassiker Monopoly und Risiko gibt es jedenfalls schon länger als Computerversionen für iOS, aber nach Scotland Yard hatte ich zuletzt vor einigen Monaten noch vergeblich gesucht. Gestern nun rufe ich wegen irgendwelcher Updates den App Store auf und – was sehe ich da, direkt auf der Startseite? Genau: Scotland Yard. Zwei Klicks, und ich hatte es auf dem iPad. Endlich!

Natürlich habe ich auch gleich ne Runde gespielt, und muss sagen: Klasse. Wirklich gut umgesetzt. Stadtplan, Verkehrsmittel, Black Tickets – es ist alles da und genau so, wie ich es in Erinnerung hatte. Gut, die persönliche, kommunikative Komponente fehlt natürlich, das ist halt generell bei Computerprogrammen so, aber dem Spielspaß tut das zumindest in meinem Fall keinen Abbruch. Ein schöner Zeitvertreib für zwischendurch.

Wobei man laut Beschreibung wohl über das Game Center auch online mit anderen, „echten“ Menschen spielen kann. Aber wozu? Wenn schon, denn schon. Dann kann man ja gleich bei der künstlichen Intelligenz bleiben. Die hat auch weder Gesicht noch Stimme – lässt sich dafür aber nach Belieben in mehreren Stufen regeln. Das wünscht man sich ja auch im richtigen Leben so manches Mal …

Lange Rede, kurzer Sinn: Wer das Spiel wie ich noch aus früheren Zeiten kennt oder gernerell Spaß an dieser Art Spiele hat, dem kann ich Scotland Yard wärmstens empfehlen. Im Gegensatz zu anderen Adaptionen hat man hier nicht versucht, das Spielgeschehen durch irgendwelche martialischen Sequenzen oder nervige Animationen aufzupeppen. Die Benutzerführung ist relativ schlicht, effektiv und weitgehend selbsterklärend. Und es läuft auf dem iPad 1 einwandfrei. Laufen soll es auch auf dem iPhone und dem iPod touch, aber ob es auf dem kleinen Bildschirm Spaß macht, vermag ich nicht zu berurteilen.

Zur Zeit gibt es Scotland Yard im App Store zum Einführungspreis von 3,99 €. Ein Grund mehr, sofort zuzuschlagen. ;-)

Kommentare deaktiviert.