Kein Kommentar!

Sie nennen sich Fatih, Ingrid oder Felipe, Wilmer, Sora oder Birgitta, verfügen offenbar alle über einen Facebook-Account und schreiben fleißig zum Teil längere, scheinbar sachliche Kommentare, die allerdings keinerlei Bezug zum jeweiligen Thema des Beitrages haben. Genau 25 Stück seit gestern.

Offenbar hat die Spam-Mafia mein kleines, unbedeutendes Blog entdeckt und ihre virtuellen Schergen ausgesandt, um ihre Macht zu demonstrieren. Jetzt warte ich auf eine Mail, in der mir freundlich, aber bestimmt zum Abschluss einer kostenpflichtigen Versicherung gegen derartige Belästigungen geraten wird.

Welchen Sinn außer Schutzgelderpressung könnte das Ganze sonst haben? Handelt es sich etwa um eine neue, besonders perfide Form des Cyber-Terrorismus? Verzweifelte Einzelaktionen versprengter Al-Qaida-Truppen? Gemeinsame Übungen einer Nachwuchsorganisation der Anonymous-Hacktivisten? Steckt vielleicht eine radikale Gruppe von Justin-Bieber-Fans dahinter, die auf diese Weise ihren Unmut darüber zum Ausdruck bringen will, dass ihr musikalisches Idol hier thematisch noch nicht berücksichtigt wurde (und auch niemals wird)? Oder handelt sich am Ende um den Teil einer groß angelegten Guerilla-Marketing-Kampagne, mit der Facebook auch die letzten Verweigerer in sein Netzwerk zwingen will?

Man weiß es nicht. Es ist im Grunde aber auch egal, denn ganz sicher wird kein einziger dieser Kommentare je das gleißende Licht der Netzwelt erblicken, also auch von niemandem gelesen werden, der auf die dämliche Idee kommen könnte, den mit dem jeweiligen Namen verbundenen Link anzuklicken.

Also, wer immer ihr seid: Verpisst euch! Hier gibt es nichts für euch zu holen.

Kommentare deaktiviert.