Schlagworte: welt

Kein Kommentar!

Sie nennen sich Fatih, Ingrid oder Felipe, Wilmer, Sora oder Birgitta, verfügen offenbar alle über einen Facebook-Account und schreiben fleißig zum Teil längere, scheinbar sachliche Kommentare, die allerdings keinerlei Bezug zum jeweiligen Thema des Beitrages haben. Genau 25 Stück seit gestern.

Offenbar hat die Spam-Mafia mein kleines, unbedeutendes Blog entdeckt und ihre virtuellen Schergen ausgesandt, um ihre Macht zu demonstrieren. Jetzt warte ich auf eine Mail, in der mir freundlich, aber bestimmt zum Abschluss einer kostenpflichtigen Versicherung gegen derartige Belästigungen geraten wird. Weiterlesen

Abenteuer Straße

Whow. Tolle Strecke. Die Atlanterhavsveien ist ein etwa 8 km langes Teilstück der Reichsstraße 64 und führt über eine kleine Inselkette nach Kristiansund (Link zu Google Maps). Sie wurde 1989 eröffnet und 2005 offiziell zum „Norwegischen Bauwerk des Jahrhunderts“ erklärt. Bei stürmischem Wetter ist die Fahrt ein echtes Abenteuer, wie man an dem Video sieht.

The video cannot be shown at the moment. Please try again later.

Sensation:
Chinesen klonen ein ganzes Dorf

Sie haben es tatsächlich getan. Als vor zwei Jahren die Meldung durch die Medien ging, eine chinesische Investorengruppe plane den naturgetreuen Nachbau des österreichischen Alpendorfes Hallstatt, dachten viele an einen PR-Gag. Wozu sollte sowas gut sein? Wer wollte das bezahlen?

Gestern nun wurde das geklonte Objekt im chinesischen Huizhou stolz der staunenden Weltöffentlichkeit präsentiert. Und tatsächlich ist es dem Original auf den ersten Blick wie aus dem Gesicht geschnitten: Kirche, Marktplatz, Brunnen – alles da.

Das echte Hallstatt in Oberösterreich (Bild: Gunnar Richter Namenlos.net, Quelle: Wikipedia)

Von einer billigen Kopie kann in diesem Fall aber keine Rede sein. Umgerechnet rund 750 Millionen Euro soll der Spaß gekostet haben. Bleibt noch die Frage, wozu das gut sein soll. Medienberichten zufolge sollen die Häuser und Wohnungen des Dorfes an wohlhabende Chinesen vermietet werden, die sonst schon alles haben. Außerdem erhoffen sich die Investoren eine Aufwertung der gesamten Region.

An der feierlichen Zeremonie soll auch der Bürgermeister von Hallstatt nebst heimischer Musikkapelle teilgenommen haben. Ob es sich bei den betreffenden Personen tatsächlich um Originale handelte, konnte jedoch nicht mit letzter Sicherheit geklärt werden.

Doch, das darf man sagen!

SPIEGEL ONLINE berichtet über einen Vorfall im Westjordanland, bei dem jüdische Siedler auf unbewaffnete Palästinenser schießen – und das israelische Militär tatenlos dabei zusieht. Sowas kommt leider häufiger vor. Das besondere an diesem Fall: Er ist durch Videos belegt.

Nahost-Konflikt: Siedler schießen auf Palästinenser; Klick aufs Bild führt zum SPON-Artikel

Solche Vorgänge hätte Günther Grass gerne anprangern dürfen. Dann hätte er sich auch den perfiden Antisemitismus-Kniff in seinem Pamphlet sparen können. Denn aus sachlich begründeter Kritik hätte ihm kaum jemand einen Vorwurf gemacht. Im Gegenteil.

Aber Kleinkram wie der alltägliche Terror ist halt nicht sein Ding. Es muss schon mindestens eine Atomkriegsphantasie mit klarer Rollenverteilung sein, für die einer wie er den Federkiel ins Tintenfass taucht.